Spoonflower Spotlight: Alison Janssen, Mel Armstrong, Meghan Hageman und Claire Van Winkle

In diesem Monat möchten wir in unserer „Spoonflower stellt vor“-Serie, nicht nur einen, sondern vier inspirierende Designer vorstellen, die in der Spoonflower-Community für Aufsehen sorgen. Obwohl alle ihren eigenen kreativen Weg gegangen sind, teilen die Designs ein gemeinsames Thema: Verspieltheit und gute Laune gepaart mit kräftigen brillanten Farben. Was sie inspiriert und welche Ratschläge sie neuen und erfahrenen Designern gleichermaßen geben, erfahrt ihr in den Interviews.


Was inspiriert dich, wie kommst du auf neue Ideen?

Alison: Die Stadt am Strand, in der ich lebe, beeindruckt mich ständig mit atemberaubenden Ausblicken, Pflanzen und Farben. Meine Kinder geben mir immer neue Sichtweisen auf die Mode und Farbpaletten. Und Musik! Die Stimmung einer Band, der Stil – Ich liebe alle Arten von Musik und während meiner Arbeit, lasse ich sie laufen.

Mel: Meine Kinder beeinflussen meine Arbeit sehr. Sie inspirieren mich mit ihren einzigartigen und kreativen Ideen. Ich liebe auch die Natur und bin fasziniert von Vögeln. Ich habe das Glück, in einem wunderschönen Land mit einer wunderschönen Landschaft und einer erstaunlichen Tierwelt zu leben, die mich inspiriert.

Mels Blumen und Kolibri Design als Kalender gedruckt bei Spoonflower

Mels meistverkauftes Kolibri Design gewann den ersten Platz bei unserer Animals By Air Design Challenge

Meghan: Meine größte Inspiration sind meine Kinder. Ein Spaziergang durch den Zoo oder den Park oder sogar eine Geschichte, die wir vor dem Schlafengehen lesen, kann mich auf neue Ideen bringen. Wenn meinem Sohn oder meiner Nichte ein Design gefällt, dann ist das für mich das höchste Lob. Das heißt, ich habe viele Dinosaurier und Weltraummuster in meiner Sammlung. Ich bin auch inspiriert von meiner Lieblingsgeschichte, Alice im Wunderland. Je mehr Magie und Laune ich in meinen Werken stecken, desto glücklicher bin ich. Ich habe auch einige Aquarellentwürfe, die von meiner Großmutter inspiriert wurden, die spät und zeitlebens Aquarellkünstlerin wurde. Ihr Zuhause war eine Galerie mit Blumen und Naturszenen. Ich hoffe, ich habe sie mit meinem eigenen Blick auf das Medium stolz gemacht.

Meghan Dinosaurier-Designs bei Spoonflower
Meghans meistverkaufte Dinosaurier Designs

Claire: Ich beziehe meine Inspiration sehr viel von Künstlern aus den Alpen, Street Art- und Outdoor-Bekleidungsmarken und Filme. Die Street Art aus Reykjavik (Island) und Valparaiso (Chile) ist für mich im Moment besonders interessant, ebenso das Artwork in Filmen wie Drawn by Jeremy Collins und Abenteuerfilmen, die beim Banff Film Festival debütieren. Ich arbeite an meiner Marken und langsam aber sicher nehmen mein Spoonflower-Shop und Instagram Form an. Es hat mich 8 Jahre gekostet, ein Teil der Spoonflower-Community zu sein, um herauszufinden, wohin ich gehen möchte, und nun habe eine Vision.


Wie überwindest du eine kreative Blockade?

Alison: Wenn ich eine kreative Blockade habe, mache ich einen Langlauf oder einen Strandlauf. Dabei wird mein Kopf frei und es ist wie eine Art Meditation. Ich komme mit neuen Ideen in mein Studio zurück und fühle mich total frisch.

Mel: Ich nehme mir eine Auszeit vom Entwerfen und verbringe dann meist viel Zeit mit meinen Kindern und beschäftige mich mit Dingen, die sich nicht ums Gestalten drehen. Es ist ein bisschen so, als würde man auf die Reset-Taste des Telefons drücken, wenn das Telefon rumspinnt. Draußen zu sein, im Garten zu arbeiten, mit den Kindern zu spielen oder etwas zu tun, das nichts mit Design zu tun hat, setzt mich zurück und macht mich wieder klar im Kopf.

Mels Vogel-Design bei Spoonflower

Meghan: Oft finde ich eine kreative Challenge, die jemand auf Instagram angefangen hat. Manchmal ist es diese kleine Struktur, die ich brauche, um mich zu konzentrieren und wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Kreativität kann aufblühen, wenn es einen Rahmen gibt, der einen führt wie eine Weinrebe, die an der Wand hochklettert. Manchmal brauche ich auch einfach einen Tag Pause oder einen Spaziergang. Ein Tag reicht mir. Ich mage es meine Kreativität in viele Richtungen aktiv zu halten. Der Spruch ist bekannt, aber es ist wichitg, die kreativen Muskeln zu trainieren. Je mehr du das machst, desto fähiger wird dein Geist, kreativ zu bleiben.

Meghans Erdbeer-Design bei Spoonflower
Design Strawberry Fields von latheandquill

Claire: In der Woche arbeite ich Vollzeit. Die kreative Arbeit passiert daher nur am Wochenende – nachdem ich mich von einem schönen, langen Lauf am Lake Michigan erholt habe. Meist habe ich einen guten alten Eisbeutel auf meinem Knie, Bon Iver oder Sufjan Stevens auf Spotify im Hintergrund und eine Tasse Kaffee neben meinem Bett stehen, von dem ich wahrscheinlich nur die Hälfte trinken werde. Ich durchsuche Pinterest und stöbere in meine auf Instagram gespeicherten Beiträge, um ein Mini-Mood-Board zu erstellen. Nachdem ich einige Farbpaletten und Ideen gesammelt habe, packe ich meine PIGMA MICRON Fineliner raus und arbeite Ideen in meinem Skizzenbuch durch.

Claires Bold Boho Floral Design bei Spoonflower
Claire beim Arbeiten an ihrem Design Upbeat Bold Boho Floral in Teal

Teile einen wichtigen Moment, der deinen kreativen Weg geprägt hat:

Alison: Ich war 12 Jahre Art Direktorin im Mittleren Westen, aber ein Umzug mit meiner Familie nach Kalifornien ermöglichte es mir, mich in die Selbstständigkeit zu wagen und kreativ zu arbeiten. Ich musste viel dazulernen, aber die kreative Freiheit hat sich absolut gelohnt. Ich bin jeden Tag dankbar, dass ich tue, was ich liebe.

Badeanzug mit Alisons schwarz weißem Design gedruckt bei Spoonflower
Badeanzug-Design Black & White Mountains von alisonjanssen

Mel: Das Gewinnen des „Make it in Design“ Stipendiums im Jahr 2016 hat meinen beruflichen Werdegang im Musterdesign auf jeden Fall verändert. Ich habe immer in einem kreativen Beruf gearbeitet, aber das Stipendium hat mir eine ganz neue Welt eröffnet und ich habe es nicht bereut. Zeichnen und Illustrieren waren schon immer eine große Leidenschaft von mir, aber ich hätte nie gedacht, dass ich damit Karriere machen könnte, bis ich auf das Entwerfen von Mustern gestoßen bin.

Hundegeschirr aus Mels Kaktus-Design gedruckt bei Spoonflower

Meghan: Während meiner Arbeit in einer Werbeagentur habe ich Kinder T-Shirt Designs für unseren örtlichen Zoo entworfen. Es war die erste Illustration, die ich jemals entworfen habe, und ich war verliebt. Ich wusste, dass ich eines Tages Illustrator werden wollte. Erst Jahre später, als mein Sohn geboren wurde, wurde mir klar, dass ich freiberuflich tätig werden wollte, damit ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen konnte. Ich gab meinen Agenturjob auf und arbeitete mit lokalen Unternehmen an Logos und Websites, aber auch an meinen eigenen Kunstwerken, die ich über Print-on-Demand-Websites verkaufte. Diese Seiten schienen Kunst zu mögen, die Rapports verwendeten, und so begann meine Vertiefung in die Gestaltung von Muster. Als ich meine Fähigkeiten immer mehr ausbaute, entdeckte ich Spoonflower. Es brauchte aber eine gewisse Zeit, bis ich den Mut hatte, meine ersten Entwürfe im Jahr 2018 hochzuladen.


Wie hat dich Spoonflower als unabhängiger Designer unterstützt?

Alison: Spoonflower hat mich mit Kunden und Designern aus der ganzen Welt in Kontakt gebracht! Großartige inspirierende Menschen, die ich sonst nie kennengelernt hätte.

Alisons Tauben-Design bei Spoonflower
Elegant Pigeons von alisonjanssen

Mel: Als Spoonflower-Designer erweiterte sich meine kreative Arbeit in Richtungen, die ich mir nie erträumt habe – zum Beispiel zahlreiche Buchverkäufe, Gestalten von Kinderspielen, Brettspielen und Buchumschlägen. Ich bin so dankbar!

Claire: Dank meiner Spoonflower-Designs habe ich mit Sh*t That I Knit, einer großen Marke, zusammengearbeitet, um das Muster für deren Weihnachtsverpackungen zu entwerfen. Es war großartig, da viele Bergsportler und Künstler wie Rachel Pohl diese Marke unterstützen!

Claires Tannen-Design als Badehose gedruckt bei Spoonflower

Welchen Rat hast du für neue Designer auf Spoonflower?

Alison: Kreiere die Dinge, die du liebst und dich interessieren. Meine meistverkauften Stoffe stammen von Designs, die ich für meine eigenen Bedürfnisse entworfen habe.

Alisons Spoonflower Designs als Badeanzüge und Tapete

Mel: Ich bekomme oft E-Mails mit der Frage: Wie lange dauert es, bis man auf Spoonflower verkauft?“. Ich glaube, es ist wie alles im Leben. Es braucht Zeit. Also genieße den Prozess, gestalte immer weiter, fordere dich selbst heraus und arbeite an deinen Fähigkeiten, indem du zum Beispiel Unterricht nimmst. Am Ende wirst du dafür belohnt.

Meghan: Nimm an den wöchentlichen Design-Challenges teil. Es ist erstaunlich, wie deine Arbeit sich entwickelt und wie die Design-Challenges deine Kreativität anregt. Die Challenges helfen, dich in der Community bekannt zu machen und deine Followers aufzubauen. Und wenn du es in die Top 50 geschafft hast und dein Design zum Verkauf angeboten wird, fängst du, an Geld zu verdienen.

Meghans Fossilien-Design bei Spoonflower
Dinosaur Fossil Pattern von latheandquill

Claire: Ich habe 4 großartige Tipps für neue Designer!

  1. Höre dir Podcasts an (Im Moment beschäftige ich mich mit der Dreipunktperspektive.), melde dich bei Skillshare an und nehme an einem Illustrationskurs teil oder probiere etwas Neues aus!
  2. Nehme an den wöchentlichen Design Challenges teil. Lerne deine Zielgruppe kennen und melde dich zu den Challenges an, die deinen Fähigkeiten entsprechen.
  3. Passe den Maßstab deiner Designs an den Druck von Stoffen, Tapeten und Geschenkpapier individuell an. Sobald dein Design fertig ist, kannst du die Größen für jedes Produkt entsprechend ändern.
  4. Verbinde dich mit anderen Designern auf Facebook und Instagram. Alles hängt vom Aufbau deiner Community ab.
Claires Botanik-Design bei Spoonflower
You Really Otter von clairekalinadesigns

Verrate uns drei interessante Dinge über dich

Alison: Gesunde Ernährung ist mir total wichtig. Ich probiere jedes neue Superfood sofort aus. Ich sammle leidenschaftlich Tarotkarten und bin nicht in der Lage, eine gerade Linie zu zeichnen – je schiefer, desto besser!

Mel: Ich liebe es, Möbel aufzubauen und ich habe einmal mein Leben riskiert, um einen Hund zu retten. Mit 16 Jahren verließ ich die Schule, zog von zu Hause aus und ging ins Ausland für eine Karriere im Ballett.

Claire: Ich liebe es, Gebirgszüge auszukundschaften. Ich besitze weder ein Studio, noch ein Schreibtisch. Ich entwerfe meine Designs von meinem Bett aus. Ein persönlicher Höhepunkt im letzten Jahr war das Besteigen eines Vulkans in Chile.

Meghan: Ich bin ganz fanatisch nach Cupcakes. Meine Lieblingsgeschichte ist Alice im Wunderland und meine beste Erinnerung ist, wie ich auf dem Berggipfel Fuji bei Sonnenaufgang mit meinen Brüdern ganz laut „Bonzai“ schreie.

Empfohlene Beiträge

Das sind die Stipendiat*innen der Spoonflower Förderung für Kleinunternehmer*innen für den Frühling 2021

Deinen Etsy Shop eröffnen: 3 Tipps wie du dich als Verkäufer abhebst

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.