1. Bitte stelle dich und dein Unternehmen kurz vor. 

Mein Name ist Nicola und ich bin die Gründerin der Manufaktur Nicola Marisa. Seit nun gut zwei Jahren fertige ich in Reutlingen, südlich von Stuttgart, täglich mit viel Herzblut und Liebe zum Detail Accessoires für Damen an. Dabei liegt es mir besonders am Herzen, hochwertige Produkte zu kreieren, deren Designs einzigartig und besonders sind. Auch lege ich großen Wert auf biologische und umweltfreundliche Materialien, um mit guten Gewissen meinen Kunden nachhaltige Unikate anbieten zu können.

2. Wie bist du dazu gekommen, wie hat alles angefangen? 

Meine Leidenschaft zum Nähen habe ich schon zur Schulzeit entdeckt. Mit der Nähmaschine meiner Oma habe ich angefangen, erste kleine Taschen und Kleidungsstücke zu nähen. Ich habe es schon damals geliebt, aus einem einfachen Stück Stoff etwas Neues und Selbstgemachtes zu erschaffen. Als ich dann eines Weihnachtens meinen Schwestern selbstgemachte Kosmetiktaschen schenkte und sie sich so darüber freuten, wurde mir klar, dass ich noch viele weitere Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern möchte. Und so begann ich im Sommer 2015 meine kleine Manufaktur zu eröffnen und online meine Kreationen zu verkaufen.

3. Welcher Bereich deines Unternehmens macht dir am meisten Spaß?

Ein eigenes Unternehmen zu führen war schon immer mein Traum. Die Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte macht mir besonders viel Spaß. Die Auswahl geeigneter Materialien, der Prozess der Schnittentwicklung und die Realisierung bis hin zum perfekten Produkt sind immer eine spannende Herausforderung.

4. Wie nutzt du Spoonflower für dein Unternehmen?

Durch Spoonflower habe ich die Möglichkeit, meine Ideen und Entwürfe nicht nur aufs Blatt, sondern – noch viel besser- auf Stoff zu drucken. Und was könnte es besseres geben, als einen eigenen Stoff zu designen? Auch nutze ich total gerne die wunderschönen Stoffdesigns von Spoonflower.

5. Wie bist du auf Spoonflower gestoßen?

Auf der Suche nach einem Hersteller für bedruckte Canvasstoffe bin ich auf Spoonflower aufmerksam geworden. Durch die zahlreichen und wunderschönen Designs fiel mir die Entscheidung nicht schwer, gleich einmal ein paar Meter zu bestellen.

6. Welche Designer auf Spoonflower gefallen dir am besten?

Ich bin mir sicher, dass ich viele  tolle Designer noch nicht entdeckt habe. Aber die Designs von Crystal Walen und Jill Labieniec gefallen mir besonders gut.

7. Wie entstehen neue Produkte, gibt es da einen typischen Prozess? 

Anfangs  überlege ich, was ich nähen möchte und suche dann nach einem passenden Stoff. Da ich aber so gut wie nie das gefunden habe, was ich mir vorgestellt hatte, mache ich es mittlerweile genau umgekehrt. Ich lasse mich von den Stoffen inspirieren und nähe dann daraus das, was meiner Ansicht nach am besten zu den Stoffen passt.

8. Welche Rolle spielen Materialien? 

Die Farben, die Haptik und die Qualität der Materialien spielen für mich eine sehr wichtige Rolle. Das alles muss mich überzeugen, damit ich Freude an der Verarbeitung des Stoffes habe.

9. Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus? 

Einen typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Da ich neben meiner Manufaktur noch studiere, muss ich mir meine Arbeit immer genau einteilen. Aber definitiv startet jeder Tag erst einmal mit einem leckeren Kaffee! Dann folgen oft am Vormittag Vorlesungen und danach verbringe ich viele Stunden in meinem geliebten Atelier.

10. Wie gehst du das Thema Vermarktung an, was funktioniert für dich am besten?

Am liebsten zeige ich meinen Arbeitsalltag und meine Produkte auf Instagram. Dort nehme ich meine Follower so oft es geht bei der Produktion und der Entwicklung neuer Produkte in meiner Instagram-Story mit. Durch den Austausch ergeben sich immer neue Anregungen und Ideen, was ich sehr schätze!

11. Was inspiriert dich, wie kommst du auf neue Ideen? 

Meine Inspirationen hole ich mir auf unterschiedlicher Weise. Das Internet bietet da ja mittlerweile, z.B. durch Instagram und Pinterest, eine unglaubliche Fülle an Möglichkeiten. Aber auch durch Reisen, durch meine Familie und besonders durch das künstlerische Umfeld meiner Mutter, kommen mir immer neue Ideen in den Sinn.

12. Was sind deine Ziele für die nächsten Monate?

Ich möchte sehr gerne in den kommenden Monaten mich noch mehr mit dem Thema recycelte Materialien beschäftigen. U.a. möchte ich aus dem Öko-Canvas von Spoonflower Laptoptaschen und Geldbörsen nähen.

13. Welchen Rat hast du für alle, die überlegen ihr eigenes kreatives Unternehmen zu starten?

JUST DO IT!

Empfohlene Beiträge

Das sind die Stipendiat*innen der Spoonflower Förderung für Kleinunternehmer*innen für den Frühling 2021

Ordnungssystem aus Spoonflower Stoff

DIY-Ordnungssystem für deine Nähecke

Deinen Etsy Shop eröffnen: 3 Tipps wie du dich als Verkäufer abhebst

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.