DIY Gardinen Tutorial
Eine Birke, bitte! Gardinenstoff-Design von Willowlanetextiles.

Wenn du mit dem Nähen gerade erst angefangen hast, dann sind Gardinen als erstes Projekt bestens für dich geeignet. Alles, was du können musst, sind ein paar grade Nähte. Damit kannst du nicht nur etwas Beeindruckendes erschaffen, sondern lernst ganz nebenbei auch noch ein paar weitere Grundlagen dazu. Außerdem wirst du dich jeden Tag an deinem Werk erfreuen können und stets bewundernde Blicke und Bemerkungen a la “Oh, du hast die selbstgemacht?” ernten. Also ran an dein Bügeleisen, deine Nähmaschine und deine Schere! Unsere ehemalige Spoonflower-Mitartbeiterin Theresa begleitet dich heute Schritt für Schritt, während du die perfekten Gardinen nähst.

DIY Gardinen Tutorial

Materialien zum Nähen einer Gardine

  • Stoff
  • Schere oder Rollschneider
  • Stecknadeln
  • Transparentes Lineal
  • Bügeleisen
  • Rutschsichere Schneidematte
  • Wasserlöslicher Stift
  • Nahttrenner
  • Saummaß

Stoffauswahl für Gardinen

Wir haben für die Vorhänge einen mittelschweren Stoff genommen: den Linen Cotton Canvas Ultra. Er hat eine tolle Textur und fällt schön. Weil wir sehr hohe Fenster haben, brauchten wir 3 Yards (ca. 2,75 m) pro Schal.

Wenn du dich nach einem passenden Stoff umschaust, überlege dir vorher genau, was deine Vorhänge können müssen. Soll noch ein wenig Licht durchscheinen? Ist Sichtschutz also nicht dein Problem? Dann wäre vielleicht der Poly Crepe de Chine oder der Kona Cotton super. Suchst du er nach Stoff, der komplett abdunkelt? Dann schau dir lieber den Lightweight Cotton Twill oder den Eco Canvas an. Wenn du deine Gardinen noch zusätzlich mit einem festen Futterstoff unterlegst, werden sie noch dicker und blickdichter.

Das Fenster vermessen / Wie viel Stoff brauchst du wirklich

Um rauszukriegen, wie lang deine Vorhänge sein sollen, misst du von der Gardinenstange bis zu dem Punkt, wo die Gardinen enden sollen. Zu dieser Zahl addierst du 18 Zoll (ca. 45 cm) dazu – dann hast du die genaue Länge, die du für die Schals brauchst. Durch die zusätzlichen 18 Zoll hast du genug Stoff zum Umnähen und für den Einsprung bei der Vorwäsche.

Als Nächstes geht es daran, die Breite zu ermitteln. In diesem Tutorial benutzten wir Linen Cotton Canvas, der 54 Zoll (ca. 1,37 m) breit ist. Falls deine Vorhänge nicht besonders füllig oder gerafft sein sollen, reicht dir wahrscheinlich eine Stoffbreite für einen Schal. Wenn sie aber etwas luftiger fallen soll, wäre es gut, wenn der Stoff 1 ½ bis 3-fach so breit ist, wie dein Fenster.

Schritt 1: Den Stoff vorbereiten und die Webkanten zurückschneiden

Sobald du deinen Stoff bei Spoonflower bestellt und zugeschickt bekommen hast, willst du natürlich am liebsten gleich anfangen. Aber glaub mir, die Vorbereitung des Stoffes wird sich am Ende auszahlen. Du solltest den Stoff auf jeden Fall vorwaschen – am besten im Feinwaschprogramm und bei niedriger Temperatur. Du wirst bemerken, dass der Stoff rechts und links am Rand unbedruckte Kanten und oben und unten einen weißen Streifen hat. Als Erstes schneidest du diese Streifen ab. Am Einfachsten geht das auf einer Schneidematte mit einem transparenten Lineal und einem Rollschneider, wie unten abgebildet. Falls du diese Dinge nicht zur Hand hast, kannst du natürlich auch einfach eine Schere nehmen.

DIY Gardinen Tutorial

Schritt 2: Schneide den Stoff auf die richtige Größe zu

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Schritt 3: Der Saum

Nun brauchst du deine Saumhilfe. Damit kannst du den Stoff schnell und unkompliziert einen halben Zoll (ca. 1,27 cm) breit umbügeln.

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Mit einem haarigen Assistenten macht das Nähen noch mehr Spaß!

Dann steckst du den gebügelten Saum alle 15 cm fest.

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Und nun nähst du! Mit einem Geradstich von etwa 3 mm Länge nähst du so eng an der Kante lang, wie es geht (siehe unten).

DIY Gardinen Tutorial

Sobald du die erste lange Seite fertig hast, wiederholst du die Schritte noch mal auf der anderen Seite deines Vorhangs.

Den unteren Saum nähen

Den unteren Saum kannst du so breit machen, wie du magst. Manche Vorhänge haben einen Umschlag von 3 bis 4 Zoll (ca. 7,6 bis 10 cm). Ich habe die untere Kante auch so gesäumt wie die seitlichen – ein halbes Zoll breit. Dabei gehst du genauso vor, wie eben bei den Seiten: du misst und faltest die untere Kante erst einen halben Zoll breit um und dann noch einen. Bügeln und alle 6 Zoll (ca. 15 cm) feststecken.

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Näh auch diesen Saum mit einem Geradstich fest.

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Den Tunnelzug oben am Vorhang nähen

MIss noch mal nach und falte dann den Stoff um mindestens 3 Zoll (ca. 7,6 cm) um (je nach Durchmesser deiner Gardinenstange). Bügeln und feststecken.

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Dann nähst du die Kante wieder knapp am Rand mit einem Geradstich fest. Als kleine Führungshilfe kannst du ein Stück farbiges Klebeband auf den Freiarm deiner Nähmaschine kleben. Es ist natürlich einfacher den Saum von der linken Seite aus zu nähen. Aber die Naht wird viel schöner, wenn man die Kante verdeckt von der rechten Seite aus festnäht, da der Oberfaden am Ende auf der rechten Seite des Vorhangs zu sehen sein wird. Und hier kommt der Klebestreifen ins Spiel (siehe unten)!

DIY Gardinen Tutorial

DIY Gardinen Tutorial

Voilà! Nun hast du einen fertigen Vorhang. Für den zweiten Schal wiederholst du das Ganze noch einmal. Und, schwupps, hast du am Ende ein komplettes Paar, das deine Gäste zum Staunen bringen wird. Suchst du noch mehr Ideen, wie du dein Zuhause individualisieren kannst? Schau dir mal dieses einfache Tutorial (auf Englisch) an, das erklärt wie du deine Esszimmerstühle neu beziehen kannst. So bekommt deine Wohnung im Flug einen richtigen Handmade-Touch!

XO-

Theresa


Hast du Lust bekommen kreativ zu werden? Zeig uns auch deine DIY-Projekte auf Instagram oder Facebook: #spoonflower.

Finde mehr tolle DIY-Projekte hier.

 

Empfohlene Beiträge

Tipps & Tricks: So beziehst du Polstermöbel neu

Tipps & Tricks - Mit dem Nähen von Kleidung anfangen

Die besten Schnittmuster für selbstgenähte Kleidung

2 Kommentare

8 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort an Jana Antwort verwerfen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Vielen Dank für die Nähanleitung zu den perfekten Gardinen. Meine Schwester braucht Zubehör für ihre Nähmaschine, weil sie Gardinen und Untersetzer nähen möchte. Gut zu wissen, dass Gardinen ein gutes Nähprojekt für Anfänger darstellen, da sie ausschließlich aus geraden Nähten bestehen.

  • Besten Dank für die erfinderischen Ideen! Der Stoff ist mir aufgefallen. Leinen bleiben immer doch in Mode. Ich bin auch auf der Suche nach den Vorhängen. Die aber sollen die Beschattung im Sommer geben.

    • mneidhold

      Hallo liebe Helga,
      Vielen Dank für dein Kommentar. Du hast Recht, Leinen ist total angesagt. Aber auch unsere anderen etwas dickeren Baumwollstoffe: Jeansstoff & Leichter Baumwoll Twill würden sich super für Gardinen eignen und auch vor der Sonne schützen.
      Liebe Grüße,
      Maria

  • Vielen Dank für diese nützliche Anleitung zum Thema Gardinen. Ich würde mir wirklich gerne Gardinen selbst nähen, da ich viele individuelle Möbel habe. Es wäre nämlich schön, wenn der Stoff der Möbel dann auch in den Gardinen wiederzufinden wäre.

    • Liebe Neeltje, du findest sicher das richtige Design, welches zu deinen Möbeln passt, bei Spoonflower. Falls du weitere Fragen zu den Stoffe hast, dann kannst du gern unseren Kundenservice schreiben: hilfe@spoonflower.com
      Ganz liebe Grüße,
      Maria

  • Das schöne an hochwertigen Gardinen ist auch, dass sie später, wenn sie nicht mehr als Gardinen verwendet werden, für andere Zwecke herhalten können. Die Stoffe kann man ja wiederverwenden. Meine Nähmaschine ist leider kaputt und derzeit nähe ich noch alles mit der Hand, aber für große Projekte hätte ich dann doch ganz gern eine richtige Maschine.

    • Stimmt, absolut!
      Die Gardinen meines Babyzimmers (WestfalenStoffe) wurden damals zu einer Hängematte vernäht.
      Und sie hielt und hielt und hielt viele Jahre. Und oft saßen wir mit 2-4 Kindern dadrin 🙂 sie wurde nicht verschont 🙂
      An meinem 12. Kindergeburtstag war sie dann durch 😀

      Viele Grüße
      Jana

    • Hallo liebe Emma,
      du hast recht! Gardinen für andere Nähprojekte wiederzuverwenden macht total Sinn und ist außerdem sehr nachhaltig.
      Eine Nähmaschine ist auf die Dauer schon sehr praktisch aber mit der Hand lässt sich schon echt sehr viel anfertigen.
      Dann wünsche ich dir ein erfolgreiches kreatives Jahr 2019!
      Liebe Grüße,
      Maria