Spoonflower stellt vor: Käselotti

JUN 16, 2016 updated Jul 1, 2021
Spoonflower stellt vor: Käselotti
Foto: Thore Jacobsen

Die Hamburgerin Kathrin Wessel steht mit ihrem Label käselotti für witzige Produkte mit Tiermotiven – oft aus Stoff, mittlerweile auch aus Papier. Außerdem gestaltet sie ihre eigenen Stoffmuster, die unter anderem in ihrem Spoonflower-Shop zu finden sind. Wir haben mit Kathrin über ihr Label und was sie über die Jahre gelernt hat gesprochen – das dritte Interview unserer Reihe Spoonflower stellt vor

Kathrin, wer bist du und was ist käselotti? 

Hallo! Ich bin Kathrin, bin 35 und lebe und arbeite in Hamburg. Mein kleines Produktlabel „käselotti“ habe ich 2007 gegründet. Bei mir gibt es kleine Täschchen und Accessoires aber mittlerweile auch eine ganze Palette an Papierprodukten mit meinen Tiermotiven. Einige Stoffdesigns von mir sind mittlerweile bei Lillestoff erschienen und zwei lustige Pappbilderbücher durfte ich auch schon illustrieren.

Wie hat die Geschichte von käselotti begonnen? 


Mein erstes Produkt war eine Tabaktasche für meine damalige Mitbewohnerin, die ganz gut ankam, also machte ich weiter. Später habe ich Handytaschen genäht und DaWanda für mich entdeckt. Aber der wirkliche Startschuss zu dem, was mein Label heute ist, war wirklich eine Stoffbestellung bei Spoonflower. Das Design stammte damals von meiner Kollegin Andrea, mit der ich in einem Verlag zusammen gearbeitet habe. Sie hat den Stoff entworfen, ich habe Taschen daraus genäht. Es hat allerdings noch eine ganze Zeit gedauert, bis ich schließlich auf die Idee kam, auch meine Designs herstellen zu lassen.

Spoonflower stellt vor: Käselotti

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus? 


Ich bin meistens ab 11 oder 12 Uhr in meinem kleinen Atelier im Hamburger Schanzenviertel, außer Mittwochs, da habe ich Ladendienst im Lítil, ein kleiner Handmade-Laden den ich mit vier netten Kolleginnen betreibe. Meine Arbeit ist aber jeden Tag unterschiedlich. In den letzten Wochen habe ich ein Kartenspiel illustriert, das wahrscheinlich Mitte Juli in meinen Shop wandern wird. Sonst nähe ich viele meiner Sachen selbst, oder ich stanze Stoff für Buttons, oder ich arbeite an einem neuen Schnittmuster, oder… Was mir am meisten Spaß macht ist die Produktentwicklung und das Illustrieren. Dabei mag ich besonders, dass ich jeden Tag so unterschiedliche Sachen machen kann.

Welche Rolle spielen Materialien?


Da ich Produkte herstelle, die man anfassen kann, finde ich die richtigen Materialien total wichtig. Ich mag natürliche Materialien wie Leinen und Baumwolle und bei Papierprodukten nutze ich gern Recyclingpapiere mit matter Struktur.

Wie nutzt du Spoonflower für dein Unternehmen? 


Die meisten meiner Motivstoffe, die ich für meine Produkte verwende, werden bei Spoonflower gedruckt. Das hat bis jetzt immer super funktioniert, da das Druckergebnis schön ist und die Lieferzeiten kurz. Außerdem lade ich auch immer gern Stoffdesigns in meinen Spoonflower-Shop hoch, es wäre ja schade, wenn sie in meiner Schublade ihr Dasein fristen müssten…

Spoonflower stellt vor: Käselotti

Wie entwirfst du deine Stoffe, welche Werkzeuge nutzt du? 


Ich mache meist erst eine Skizze per Hand, aber dann arbeite ich direkt digital mit Illustrator. Ich mag am liebsten den half drop repeat, der meist etwas homogener aussieht, als wenn sich das Design nach unten und zur Seite einfach nur wiederholt. In Bezug auf Motive sind Tiere sind immer ein Thema bei mir aber ich bin auch ein großer Fan von grafischen Mustern in tollen Farben. Am liebsten mag ich Punkte, die gehen immer.


Welchen Rat kannst du anderen, die überlegen mit Textildesign anzufangen, mitgeben? 


Es ist ja toll, dass es so etwas wie Spoonflower gibt, das gibt einem die Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren. Ich kann jedem nur raten, einfach anzufangen und zu schauen, ob das Textildesign einem Spaß macht, und wenn man einmal einen Rapport angelegt hat, ist der nächste auch ganz einfach.

Wie gehst du das Thema Vermarktung an? 


Ich habe eine tolle Fangemeinde auf Facebook, dort poste ich regelmäßig, aber auch bei Instagram bin ich seit einiger Zeit zu finden. Das sind die beiden Kanäle, die für mich am besten funktionieren. Ansonsten bin ich auch ganz analog auf Märkten unterwegs, was toll ist für direktes Feedback. Diesen Sommer geht es zum Beispiel zum Greta-Markt nach Mönchengladbach und ich verkaufe auf den Festivals A Summer’s Tale und MS Dockville.

6a00e5523f5f4d883401b8d1f6ebb2970c-800wi

Wie kommst du auf neue Ideen? 


Ganz unterschiedlich. Mal gehe ich ganz strukturiert an ein neues Projekt, manchmal träume ich auch nachts einfach irgendein wirres Zeug, aus dem sich dann eine Idee entwickelt, die ich am nächsten Tag direkt umsetzen muss.

Was sind deine Ziele für die nächsten Monate? 


Ich hoffe, dass ich neben dem Tagesgeschäft, wie dem Verschicken von Bestellungen und dem Nachproduzieren von Täschchen, ein paar neue Ideen umsetzen kann, die ich noch im Hinterkopf habe. Auch ein Händlerbereich in meinem eigenen Webshop ist noch in Planung. Ansonsten bin ich jetzt schon dabei, die Weihnachtssaison vorzubereiten, damit mein Lager voll ist bis zum Herbst.

Welchen Rat hast du für alle, die überlegen ihr eigenes kreatives Unternehmen zu starten? 


Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es total gut war, mein kleines Unternehmen neben meinem Hauptjob wachsen zu lassen. Es nimmt einem viel Druck, wenn man es langsam angehen lassen kann und nicht auf das Geld angewiesen ist. Es dauert einfach seine Zeit, bis man bekannt genug ist, dass am Ende die Verkaufszahlen stimmen. Ich habe erst nach 7 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und das war auch genau richtig. Was ich außerdem noch essenziell wichtig finde, ist dass man von Anfang an weiß, was die eigene Arbeit wert ist und dass man diesen Preis auch berechnet. Es bringt nichts, wenn man tolle Produkte günstig anbietet, aber schlussendlich gar nichts bei einem hängen bleibt.

Spoonflower stellt vor: Käselotti

Fotos – wenn nicht anders gekannzeichnet – von Kathrin Wessel/käselotti. 

Wir bedanken uns bei Kathrin für das Interview! Wer noch mehr über käselotti erfahren möchte, kann auf der Webseite mit Online-Shop, Facebook, Instagram und in Kathrins Spoonflower-Shop vorbeischauen. 

Empfohlene Beiträge

Tipps & Tricks: So beziehst du Polstermöbel neu

Tipps & Tricks - Mit dem Nähen von Kleidung anfangen

Die besten Schnittmuster für selbstgenähte Kleidung

2 Kommentare

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.